Ehrenamtliche MitarbeiterInnen

Nach wie vor wird die ambulante Hospizarbeit in ganz Deutschland vor allem durch die Ehrenamtlichen getragen:

Es sind Menschen aller Altersgruppen – in Kiel gegenwärtig 140 Menschen zwischen 19 und 82 Jahren, Frauen und Männer, in der Mehrzahl aber Frauen. Sie kommen aus den verschiedensten Berufen - Handwerker, Lehrer, Sozialpädagogen, Bürokräfte und vieles mehr.

Sie lassen sich dafür ausbilden, Menschen in einer großen existentiellen Lebenskrise zu begleiten. Viele stellen sich über Jahre hinweg zur Veerfügung, andere nur für eine kürzere Zeit. Was sie eint ist, dass sie Menschen nicht allein lassen möchten, wenn diese Hilfe brauchen. Was sie auch eint ist, dass sie sich durch diese Arbeit auf ganz besondere Weise selbst beschenkt fühlen, weil sie so viel für sich lernen können.

Außenstehende bewundern diese Arbeit sehr: „Ich könnte das nicht!“ Die Ehrenamtlichen aber sagen: Diese Arbeit ist manchmal schwer, aber auch oft fröhlich und schön. Denn eigentlich ist sie ja eine Lebensbegleitung: Die letzte Zeit des Lebens soll so schön wie möglich, würdevoll und lebendig gestaltet sein.

Wenn die Ehrenamtlichen in Familien mit Kindern eingesetzt werden, gilt dies ganz besonders. Die Kinder brauchen eine gute Menge eines normalen Alltags mit Freude und Lachen angesichts all des Schweren, mit dem alle in der Familie zurechtkommen müssen.

Näheres über die Arbeit der Ehrenamtlichen erfahren Sie hier. Die hospiz-initiative sucht fortlaufend weitere Ehrenamtliche. Wer sich für diese Arbeit interessiert, kann ein Vorgespräch mit einer Koordinatorin vereinbaren: 0431 2203350.