Veranstaltungen

"Bevor ich sterbe, möchte ich..." am 19. Februar 2018

Am 19. Februar um 18 Uhr besucht Jessyka Naase-Begier die Teestube der Lebenshilfe Altenholz und spricht dort mit den Besuchern über die Themen Sterben, Tod und Trauer: Was wollen wir noch machen, bevor wir sterben? Welche Wünsche haben wir für unser Leben? Wie stellen wir uns den Tod vor? Zudem wird gemeinsam gekocht und gebastelt.

Weitere Informationen finden Sie bei der Lebenshilfe Altenholz, um Anmeldung wird gebeten.

 

Kamingespräch am 22. Februar 2019 um 18 Uhr

Entscheidungen am Lebensende - Wie Ethikberatung unterstützen kann

Durch die moderne Medizin mit ihren Möglichkeiten entstehen zunehmend komplexe Situationen. Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die nicht alleine durch die medizinische Datenlage zu lösen sind. Immer öfter sind therapeutische Maßnahmen vom Patienten selbst nicht mehr gewünscht oder erscheinen für den individuellen Menschen mit seiner unverwechselbaren Lebensgeschichte und seinen Wertvorstellungen als unangemessen.

In diesem Spannungsfeld kann es zu ethischen Konflikten zwischen den einzelnen Beteiligten kommen. Beispiele für solche Konflikte sind die Klärung des Therapieziels oder die Umsetzung des Patientenwillens inkl. Auslegung von Patientenverfügungen (z.B. Therapieverzicht, -reduktion oder -abbruch).

Vortrag und Gespräch mit dem Ethikberater Andreas Landkammer (Ubstadt-Weiher). Für eine bessere Planung bitten wir um Anmeldung im Büro.

 

Themenabend: Zukunftsplanung zum Lebensende

Mein Wille! am 28. Februar 2019

Selbstbestimmung am Lebensende für Menschen mit kognitiven Einschränkungen, Rechtliche Grundlagen von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Was wünschen sich Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, wenn sie schwer krank, vielleicht palliativ erkrankt sind? Was möchten sie dann nicht? Wo möchten sie sein, wenn sie auf intensive Pflege angewiesen sind, wenn sie sterben und wer soll bei ihnen sein? Was soll nach dem Tod passieren?
Vorsorge, das Nachdenken über solche Fragen, bevor eine lebensbegrenzende Erkrankung, eine Notfallsituation eintritt, ist wichtig für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, für Angehörige und Betreuer, damit nicht unter Zeitdruck schnell entschieden werden muss. Eine vorausschauende Pla-nung ist hilfreich und kann klären, was im Ernstfall an medizinischer Behandlung und menschlicher Begleitung geschehen, aber auch was unterlassen werden sollte.
Zu diesen und anderen Fragen konnten die Werk- und Betreuungsstätte Ottendorf und die hospiz-initiative kiel Frau Dr. Christiane Ohl und Herrn Jürgen Goldmann von Bonn Lighthouse e. V. als Referenten gewinnen. Sie informieren auch über von ihnen entwickelte und herausgegebene Patienten-verfügungen in Einfacher Sprache und Leichter Sprache.

Referenten: Dr. Christiane Ohl und Jürgen Goldmann - Bonn Lighthouse - Verein für Hospizarbeit e.V.

Donnerstag, 28.02.2019, 18:00-20:30 Uhr

Ort: Werk- und Betreuungsstätte für Körperbehinderte gGmbh, Ottendorfer Weg 22, 24107 Ottendorf

Wir bitten um Anmeldung im Büro.

 

KLEE Baby- und Kinderbörse am 16. März 2019

Am 16. März ist es wieder soweit: Die KLEE Baby- und Kinderbörse öffnet im Autohaus Rehder ihre Pforten für die Frühjahrssaison.

Mit viel Engagement und Liebe planen, organisieren und koordinieren sieben junge Mütter ehrenamtlich zweimal im Jahr mit saisonaler Ware die Börse für Kinderkleidung und Spielzeug. Durch die tatkräftige Unterstützung von zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen ist es möglich, dass die Börse erfolgreich und reibungslos verläuft, bisher konnten die Organisatorinnen insgesamt sagenhafte 25,944 € an das Projekt KLEE übergeben!

Baby- und Kinderbörse

16.03.2019, 9:30 bis 13:00 Uhr (Einlass für Schwangere ab 8:30 Uhr)

Wie immer mit Tombola, Gettorfer Streichelzoo und Kinderschminken

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Danke-Tag für alle Ehrenamtlichen am 04. April 2019

Am 04. April sagen wir "Danke schön!" zu unseren Ehrenamtlichen: Gemeinsam besuchen wir die Niederdeutsche Bühne und sehen das Stück Honnig in’n Kopp. Beginn ist um 18 Uhr, Anmeldungen bitte im Büro. Dat wat en spooß!

 

Schulung: Reden über Trauer am 05. April 2019

Ein Themennachmittag über Tod und Trauer für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und Selbstvertreter.

Referenten: André Delor (Lebenshilfe Schleswig-Holstein), Jessyka Naase-Begier (hospiz-initiative kiel e.v.), Ulrike Körbs (Lebenshilfe Sylt)

Termin: 05.04.2019, 15 Uhr bis 19 Uhr

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Zielgruppe: Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Ort: Lebenshilfe Schleswig Holstein, Kehdenstr. 2-10, 24103 Kiel

Anmeldung: telefonisch unter 0431/66118-22 oder per Mail an delor@lebenshilfe-sh.de

Anmeldeschluss ist der 08. März 2019

 

Themenabend: Schwere Themen LEICHT gesagt am 16. Mai 2019

Grundlagen von leichter Sprache und wie wir über Tod und Trauer sprechen können

Referent: André Delor, Institut für Leichte Sprache der Lebenshilfe Schleswig Holstein

Donnerstag, 16.05.2019, 18:00-20:00 Uhr

Ort: Werk- und Betreuungsstätte für Körperbehinderte gGmbh, Ottendorfer Weg 22, 24107 Ottendorf

 

Frühstück an jedem 2. Sonntag im Monat

An jedem 2. Sonntag laden wir zu einem gemeinsamen Frühstück ein. Bitte melden Sie sich bis zum Donnerstag davor telefonisch an, damit wir entsprechend vorsorgen können.

MiT-Spielen an jedem 1. Sonntag im Monat

An jedem ersten Sonntag im Monat um 15 Uhr öffnet das Haus der Begegnung seine Türen für eine kurzweilige Zeit mit Würfel, Karten oder Spielsteinen. Gesellschaftsspiele sind vorhanden und können auch mitgebracht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Café Horizonte jeden 3. Sonntag im Monat

An jedem 3. Sonntag ist das Café Horizonte von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Bei Kaffee und Kuchen haben Sie die Gelegenheit, sich mit anderen auszutauschen und mit den anwesenden TrauerbegleiterInnen zu sprechen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.