Zur Hauptnavigation springen Zum Inhalt springen

Voraussetzungen

Wer kann ehrenamtliche*r Begleiter*in werden?

  • Wir freuen uns über Frauen und Männer jeden Alters, die bereit sind, einen Teil ihrer Zeit und ihrer Kraft anderen Menschen in einer besonders schwierigen Lebenssituation zu schenken.
  • Unterschiedliche berufliche Erfahrungen sind sehr willkommen.
  • Berufstätigkeit ist kein Hindernis. Sie sollten aber mindestens 3 Stunden pro Woche Zeit für eine Begleitung zur Verfügung haben.
  • Da wir auch Menschen anderer Nationalität begleiten, freuen wir uns über entsprechende Sprachkenntnisse und/oder Lebenserfahrungen.
  • Ein Hindernis kann sein, wenn Sie noch durch eigene Trauer belastet sind.

Entscheidend ist Ihre persönliche Einstellung zu diesem Engagement:

  • Sie sind bereit, sich mit den Themen Sterben, Tod, Trauer und Verlust auch persönlich auseinanderzusetzen.
  • Sie haben Freude daran, Menschen zu begegnen.
  • Sie können Ihr Handeln selbst reflektieren.
  • Sie achten die Würde anderer Menschen und schätzen sie, auch wenn Sie selbst andere Wertvorstellungen haben.
  • Sie möchten Ihre Zeit ehrenamtlich und ohne Vergütung einbringen.
  • Sie sind bereit, sich stetig fortzubilden.
  • Sie lassen sich auf das Lernen in einer Gruppe ein.
  • Sie sind bereit, eine der beiden von uns angebotenen Qualifizierungen zu absolvieren.

Ihre möglichen Fragen können Sie in dem verpflichtenden Vorgespräch mit einer der Koordinatorinnen klären.

 

 

Zum Seitenanfang