RaBe – Rat und Begleitung für Familien

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst

Erkrankt ein Kind schwer, ist nichts mehr so, wie es war. Der Alltag muss neu strukturiert und organisiert werden, Klinikaufenthalte, Arzttermine, Operationen und Therapien bringen Familien an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Schwierige Fragen müssen geklärt, Entscheidungen gefällt werden. Für die Geschwisterkinder und das Paar bleibt immer weniger Zeit. Der Alltag ist allzu oft geprägt von Ängsten, Unsicherheiten und Erschöpfung.

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst RaBe ist in einer solchen Situation für die Familien da. Wir begleiten Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und ihre Familien bereits ab Diagnosestellung einer lebensbedrohlichen und lebensverkürzenden Erkrankung. Eine Unterstützung kann auch über einen langen Zeitpunkt und über den Tod eines Kindes hinaus ermöglicht werden.

Allgemeine Beratung

Auf Wunsch erhalten Familien, Zugehörige und Freunde individuelle, vertrauliche und kostenfreie Beratung. Wir finden in einem persönlichen Erstgespräch heraus, welche Hilfe und Unterstützung gebraucht wird und wie die Betroffenen entlastet werden können. Wir informieren über Möglichkeiten der Unterstützung im pflegerischen Bereich, der Palliativ- und Hospizversorgung in Kiel und Umgebung und unterstützen bei sozialrechtlichen Fragen, wie Beantragung eines Schwerbehindertenausweises, Möglichkeiten für Entlastung in Form von Kurzzeitpflege oder Aufenthalt in einem stationären Kinderhospiz.

Wir bieten Familien nach Diagnosestellung Gespräche an, unterstützen bei der Orientierung, bei Verschlechterung der Situation und in akuten Sterbesituationen. Familien können ebenso unsere Trauerangebote über einen langen Zeitraum nutzen.

Wir beraten Kindergärten, Schulen und außerschulische Einrichtungen, kommen für Projekttage in die Bildungseinrichtungen und bieten Informationsveranstaltungen zu unserer Arbeit und den Angeboten der hospiz-initiative an.

Familienbegleitung

Kinder und Jugendliche und ihre Familien können auf Wunsch eine Familienbegleitung erhalten. Unsere speziell ausgebildeten ehrenamtlichen Familienbegleiter*innen stehen dem erkrankten Kind oder dem Jugendlichen und deren Geschwistern zur Seite, sind neutrale Ansprechpartner*innen für Fragen oder Wünsche der Kinder und können Familien entlasten. Ebenso ist eine Begleitung für erkrankte Kinder in stationären Einrichtungen möglich. In einem persönlichen Gespräch können die Familien, Zugehörigen und Betreuer*innen äußern, welche Form der Unterstützung gewünscht wird und wie wir von RaBe den Familien, Kindern und Jugendlichen helfen können.

Unsere ehrenamtlichen Familienbegleiter*innen schenken ihre Zeit. Sie helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Sie spielen mit den Kindern, machen Hausaufgaben mit den Geschwisterkindern, sie begleiten die Eltern zu Untersuchungen und fahren mit in die Klinik. Sie haben ein offenes Ohr für die Ängste, für die Wut und die Verzweiflung. Sie lachen und toben. Sie singen, lesen und erzählen Geschichten und manchmal schweigen sie auch einfach. Alle ehrenamtlichen Begleiter*innen werden durch spezielle Schulungen auf ihre Tätigkeit vorbereitet, stehen im intensiven Austausch mit den Fachkräften der hospiz-initiative und erhalten regelmäßig Fortbildungen und Supervisionen.

Die Arbeit von RaBe wird überwiegend durch Spenden finanziert. Wir danken allen Spender*innen und Unterstützer*innen auch im Namen der betroffenen Familien für die tolle und tatkräftige Hilfe.

Nehmen Sie Kontakt auf

Petra Schönke

Petra Schönke
Telefon: +49 431 22 03 35-22
schoenke@hospiz-initiative-kiel.de