Newsletter
Newsletter aktuell
newsletter
20 Jahre 1995-2015
Haus der Begegnung Waitzstraße 17 24105  Kiel 0431-220335-0
2017 Kalender Antworten  auf  8  Fragen (* = Pflichtfelder)  Wir möchten Sie noch schneller über unsere aktuellen Termine, Angebote und Aktivitäten informieren. Der schnellste Weg sind Newsletter, die kurz und zeitnah alle neuen Informationen über die Initiative beinhalten. Einfach abonnieren. Sollten Sie noch keine E-Mail-Adresse bei uns hinterlegt haben, oder sich Ihre E-Mail-Adresse geändert hat, so steht Ihnen unser Newsletter-Formular (rechts) dafür zur Verfügung. Wenn Sie in Zukunft keine Newsletter von der Initiative wünschen, dann benutzen Sie bitte auch das nebenstehende Formular.  Vielen Dank.
Dezember 2016
Bekommen Sie unsere Newsletter noch nicht direkt zugeschickt? Teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit (Formular ganz unten) oder schicken Sie uns eine E-Mail.
Immer mehr Menschen in Trauer wenden sich an uns:
Zwei neue Projekte haben begonnen:
Wir arbeiten eng vernetzt mit 25 Pflegeheimen, vielen Pflegediensten, Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe und den Krankenhäusern zusammen. Unsere fachliche Kompetenz ist immer mehr gefragt in Beratungen und Fortbildungen für die Mitarbeitenden. 3. hospizFORUM Termine – auch zum Weitersagen Samstag, 21. Januar 2017 um 11.00 Uhr – Neujahrsempfang „Zauberhafte Klänge und mehr“ – ohne Anmeldung Freitag, 24. Februar 2017 um 18.00 Uhr – Kamingespräch „Über den Sinn und Unsinn einer medikamentösen Tumortherapie und anderer Behandlungen in der Finalphase“ – mit Anmeldung Prof. Dr. Roland Repp, Städtisches Krankenhaus
Wir informieren: 1.  Schutzengel  Unsere Arbeit mit trauernden Kindern 2.  Das zurückliegende Jahr  Was auch durch Ihre Unterstützung möglich wurde 3.  hospizFORUM Termine 1.  Schutzengel Unsere Arbeit mit trauernden Kindern Solche freundlichen Engelchen können entstehen, wenn die Kinder hier im Haus der Begegnung über ihre Erlebnisse und ihre Ängste sprechen. Schutzengel tun gut, sie sind da, sind verlässlich und passen auf. Vor allem Kinder aus den Projekten RaBe und KLEE, deren Familien sich mit schwerer Krankheit und Tod auseinandersetzen müssen, kommen zu uns. Ausgebildete Trauerbe- gleiterinnen widmen sich ihnen, spielen, werken und sprechen mit ihnen, so wie sie es brauchen und möchten. Wir bieten für die Kinder vor allem Einzelgespräche oder Werken an, auch schon vor dem Trauerfall. Eltern kommen mit vielen Fragen zu uns in die Beratung, ganz besonders was ihre Kinder betrifft. Oft ist es dann für diese gut, mit einer „neutralen“ Person sprechen und sie vieles Fragen zu können, was sie sich sonst nicht so trauen. Außerdem haben wir ein regelmäßiges maltherapeutisches Gruppen-Angebot, das jeweils über einen längeren Zeitraum geht. 2.  Das zurückliegende Jahr Was auch durch Ihre Unterstützung möglich wurde Dankbar blicken wir auf ein für unsere 6 Fachkräfte und die 130 Ehrenamtlichen bewegtes und herausforderndes Jahr. Ein paar Zahlen und eine kleine Übersicht soll Ihnen das verdeutlichen. Im Zentrum ihrer Arbeit stehen die Begleitungen, zu Hause, in der Pflege oder im Krankenhaus: 
Liebe Förderer und Interessierte, mit diesen beiden freundlichen Engelchen (siehe auch unten) grüßen wir Sie mit den besten Wünschen für eine frohe Advents- und Weihnachtszeit und für ein gutes neues Jahr 2017. Wir verbinden diesen Gruß mit einer kleinen ganz speziellen Weihnachtsgeschichte: Kürzlich berichtete eine unserer Ehrenamtlichen von einem Erlebnis, das sie sehr berührt hatte. Sie begleitete Frau M. schon seit einigen Wochen, diese wurde immer schwächer. Bei einem nächsten Besuch aber war Frau M. wie elektrisiert. Sie hatte gelesen, dass die Kieler Eislaufsaison mit einem neuen Stadion eröffnet sei. Erinnerungen waren wach geworden an ihre wunderbare Zeit als Eiskunstläuferin. Ein großer Wunsch nahm Gestalt an: Noch einmal auf dem Eis stehen, so wie früher, und sich erinnern – war das möglich? Es gelang tatsächlich. Frau M. mobilisierte alle ihre Kräfte. Gestützt durch die Begleitende tat sie einige Schritte auf dem für sie so vertrauten Eis – und war unendlich glücklich. Und die Ehrenamtliche auch. Es sind solche Geschichten, die uns gestärkt und mit großer Zuversicht, Mut und Hoffnung auf das neue Jahr blicken lassen. Wir sind sehr dankbar, dass Sie auf vielfältige Art unsere Arbeit begleiten – und wir hoffen, dass Sie uns auch weiter zur Seite stehen und uns unterstützen. Ohne Sie alle geht es nicht. Mit den besten Grüßen im Namen des Teams Anne Münchmeier 1. Vorsitzende
CMS Frog
Jede Spende hilft, einfach und direkt