20 Jahre 1995-2015
Ingrid von Hänisch, Stifterin und Vorsitzende der Stiftung “Menschenwürdiges Leben”
Karolin Bräg, München
Ein offener Ort der Ruhe und Besinnung für alle Gäste und Besucher
“Lebensgarten” Kommen Sie in den
Wenn Sie möchten, gehen Sie den Lebensweg entlang. Sie können sich an den verschie- denen Plätzen niederlassen und bis zu dem Ort des Rückblicks gehen. Sie werden sich auf dem Weg vielleicht an Vergangenes erinnern, an wichtige Lebens- Stationen, an liebe Menschen. Sie werden die Erinnerungs-Plätze für die Verstorbenen sehen, die wir begleiten durften, für die Kinder und für die Erwachsenen. Wenn Sie am Haus entlang gehen, kommen Sie in den Vorgarten, den die Trauernden zukünftig gestalten können. Im ganzen Garten verteilt finden Sie die Installation der Künstlerin Karolin Bräg mit Text- tafeln zu dem Thema: “Nimm Abschied”. Vielleicht nutzen Sie aber auch einfach das Angebot und lesen in den im Pavillon bereit gelegten Bücher? Wenn Sie sprechen möchten, werden Sie meist im Haus einen Gesprächspartner finden. Wenn Sie ein Trauergespräch suchen, vermitteln wir gerne eine unserer Trauerbeglei- terinnen. Wir freuen uns, wenn Sie uns eine Rückmeldung geben. Vielleicht, haben Sie auch neue Ideen für Haus und Garten. Der Vorstand
Der erste Gestaltungsabschnitt ist fertigge- stellt und wurde im September 2013 feierlich eröffnet. Der Garten hat einen Weg bekommen, der sich am Leben orientiert und Sie einlädt, die verschiedenen Altersphasen symbolisch zu durchlaufen. Dieser Lebensgarten hat viele Orte zum Ver- weilen, zum Nachdenken, Diskutieren und Reflektieren. Sie sind herzlich willkommen!
Haus der Begegnung Waitzstraße 17 24105  Kiel 0431-220335-0
2017 Kalender Antworten  auf  8  Fragen
Jede Spende hilft, einfach und direkt
Wir danken der Stiftung “Menschenwürdiges Leben” sehr herzlich für ihre großzügige Spende. Die Textinstallation “Nimm Abschied” von der Künstlerin Karolin Bräg ist jetzt als dauerhafte Ausstellung im Lebensgarten installiert. In kurzen prägnanten Sätzen beleuchtet sie das Thema „Abschied“ aus der Sicht ver- schieden alter Protagonisten und begleitet damit den Lebensweg durch den Garten, der mal nachdenklich stimmt, aber auch Trost spendet und neue Kraft gibt, den nächsten Schritt zu wagen.
Kieler Express, 11.09.2013